24.01.2019
11h45 jusqu'au 14h00

Hotel Stella

General-Guisan-Strasse 2, 3800 Interlaken

www.stella-hotel.ch

Informations concernant l'événement

Alle wollen Energie sparen und sparen auch Energie. Heute geht jeder Bürger und jede Bürgerin im Kanton Bern im Rahmen seiner Möglichkeiten mit der Energie sorgfältig um. Es braucht keine weiteren Vorschriften, die das Bauen verkomplizieren und verteuern. Wir erinnern uns: Am 15. Mai 2011 haben wir an der Urne schon einmal ein kantonales Energiegesetz wuchtig abgelehnt und den Volksvorschlag, der die Vorlage vernünftig abgespeckt hat, angenommen. Am 3. März 2013 folgte dann die Abstimmung über «Bern erneuerbar», die mit einem Nein die kritische Volksmeinung klar bestätigte. Im September 2016 hat dann die Regierung im Rahmen des gesetzlich Möglichen die Energieverordnung verschärft. Wie kommen Regierung und Grossrat mit teilweise knapper Mehrheit nach so kurzer Zeit dazu, erneut die Gesetzesmaschinerie laufen zu lassen? Garantieren die heute bestehenden Gesetze, Verordnungen und Vorschriften nicht, dass ein neues Gebäude oder ein Umbau bezüglich Energieverbrauch effizient ist? Niemand wählt doch heute eine Lösung, die nicht die optimale wirtschaftliche und energetische Variante darstellt! In unserer Gemeinde haben wir in 8 Jahren eine einzige Ölheizung in einem Altbau, der keine andere Option zuliess, bewilligt. Alle anderen Bauherren haben bessere Lösungen gewählt. Mir scheint, dass hier wieder einmal Parteipolitik auf Kosten der Hauseigentümer und Mieter gemacht wird, um sich bei möglichen Wählerinnen und Wählern mit einem «grünen Mänteli» zu präsentieren.

Organisateur

Handels- und Industrieverein des Kantons Bern, Sektion Interlaken-Oberhasli

Kramgasse 2, Postfach
3001 Bern

hivinterlaken-oberhasli@bern-cci.ch
www.bern-cci.ch
031 388 87 87

Event als PDF downloaden

Télécharger l'événement